Zurück

Mobile Jugendarbeit

Logo

Beratung zu allen jugendrelevanten Themen (z. B. Sexualität, Drogen)

Begleitung zu Terminen (z. B. AMS, Gericht, Suchtberatung)

Unterstützung, Sprachrohrfunktion (z. B. bei Bewerbungen, Projektideen)

Das Hauptaugenmerk der Mobilen Jugendarbeit liegt in der Aufsuchenden Arbeit - der sogenannten „Streetwork“ - auf der Straße, Parks, Schulen etc. und richtet sich an alle Jugendlichen und junge Erwachsene ungeachtet ihres ethnischen Hintergrundes.

JUFF, Jugendreferat Tirol

Gefördert von der Abteilung für Gesellschaft und Arbeit - Jugend

Die Aufgabe des/der Mobilen Jugendarbeiters/in ist es Wissen, Erfahrungen und Kontakte zu nutzen, um Jugendlichen in Situationen, in denen sie Rat suchen, zu helfen und sie bei der Umsetzung ihrer Anliegen zu unterstützen. Das Angebot ist kostenlos und obliegt der Verschwiegenheitspflicht. Die Dauer und Intensität bestimmt der/die Jugendliche.

Der Träger der Mobilen Jugendarbeit ist die Gemeinde Ehrwald. Die Arbeitsstelle wird von den Gemeinden Ehrwald, Lermoos und Biberwier anteilsmäßig und durch Förderungen durch das Land Tirol (Abteilung Gesellschaft und Arbeit) finanziert. Zurzeit ist Frau Christiane Posch (Dipl. Sozialpädagogin) als Mobile Jugendarbeiterin beschäftigt.

Betreuer

Kontakt

Christiane Posch
Garmischer Straße 16
6632 Ehrwald

Telefon: 0660/ 38 88 820
E-Mail: mojaehrler@gmail.com
Web: moja.lermoos.gemeinde-ehrwald.com
Facebook: mojaehrler

Link:

Konzept 2012 (pdf)